Bagatellschäden: Wie sie schnell reguliert werden

Schnell kommt das Auto bei winterlichen Straßenverhältnissen ins Rutschen. Selbst dann, wenn die vorgeschriebenen Winterreifen aufgezogen sind. Denn Eis und Schnee verwandeln Straßen und Parkplätze oft in spiegelglatte Schlitterbahnen.

Bagatellschäden-HDITorsten Sauer: Polizei muss nicht immer gerufen werden (Foto: Unternehmen).

Besonders häufig bleibt es dabei bei Blechschäden. Entscheidend dafür ist unter anderem das Fahrverhalten der Autofahrer in den Wintermonaten. „Bei winterlichen Straßenverhältnissen fahren die allermeisten Verkehrsteilnehmer deutlich langsamer und vorsichtiger. Das wirkt sich natürlich auch bei Unfällen aus“, erklärt Torsten Sauer von der HDI Versicherung.

Bis etwa 1.000 Euro

In vielen Fällen führen kleine Rutscher zu Bagatellschäden. Zum Beispiel sind das Lackkratzer oder kleinere Dellen. Generell spricht man von einem Bagatellschaden wenn es sich um einen geringfügigen, nur oberflächlichen Schaden handelt, der in geringem Verhältnis zum Fahrzeugwert steht. Kfz-Schäden bis etwa 1.000 Euro werden daher häufig so eingestuft.

In der Regel ist bei Bagatellschäden eine Unfallaufnahme durch die Polizei nicht erforderlich. Bei den elektronisch und sensorisch hochgerüsteten Fahrzeugen von heute können sich aber auch hinter vermeintlich kleinen Beschädigungen größere Schäden verbergen, etwa wenn Park- oder Abstandssensoren ausgetauscht werden müssen.

Alkohol und Drogen

Der Versicherungsspezialist gibt außerdem zu bedenken: „Sobald die Schuldfrage nicht eindeutig oder streitig ist, Alkohol oder Drogen im Spiel sein könnten, oder man sonst das Gefühl hat, dass irgendetwas nicht stimmt, sollte man auch bei einem vermeintlich kleinen Schaden die Polizei zur Unfallstelle rufen.“

Stehen die Unfallbeteiligten fest und ist die Schuldfrage klar, kann der Versicherer Bagatellschäden in der Regel schnell regulieren. Wichtig dabei: Die Beteiligten sollten den Unfall gemeinsam dokumentieren. Hilfreich ist dafür der Europäische Unfallbericht. Den sollte jeder Autofahrer für alle Fälle im Handschuhfach liegen haben. Der Bericht ist z.B. als Download auf den Websites der Kfz-Versicherer erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Versicherungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken