Bulle und Bär: Symbole für Börsenschwankungen

Die Mitglieder in meinem Anlegerclub haben ihre eigene Sprache, um das Geschehen an den Börsen bildhaft wiederzugeben. Bulle und Bär beispielsweise symbolisieren dabei das auf und Ab an den Märkten.

Bulle und Bär-Deutsche BörseNeues aus dem Anlegerclub: Den Profis über die Schulter geschaut (Foto: Deutsche Börse AG).

Erwarten Börsianer steigende Kurse, sind sie bullish. Hinter diesem Begriff steht das Bild des vorwärtsstürmenden Bullen, der mit seinen Hörnern immer von unten nach oben stößt. Der Bulle gilt als Sinnbild für die Aufwärtsbewegung an der Börse.

Furcht vor dem Bärenmarkt

Bullish kann man sowohl für eine einzelne Aktie als auch für einen Markt sein. Befindet sich die Börse im steilen Aufschwung, sprechen die Börsianer deshalb auch gern von einem Bullenmarkt.

Der Gegenspieler des Bullen ist der Bär, der mit seiner Pranke von oben nach unten schlägt. Wenn Börsianer bearish sind (bear = Bär), rechnen sie mit einer Abschwächung der Kurse (Bärenmarkt).

 

Die Anlagezinsen

(Anlagebetrag von 5.000 Euro – aktuell und in der Vergangenheit)

 

12. Dezember 2017 FMH-

Index

%

Spanne % Vor 5

Jahren*

%

Vor 10

Jahren*

%

Tagesgeld

 

0,14 0,00-1,00 1,08 3,19
Festgeld

(12 Monate)

0,19 0,00-1,33 0,96 4,15
Sparbriefe

(5 Jahre)

0,58 0,00-2,00 1,74 4,12
Bundesanleihe

(10 Jahre)**

0,31 1,26 4,17
 

Quelle:

FMH-Finanzberatung

www.fmh.de

 

 

*Indexwerte der

FMH-Finanzberatung

 

**vom

Vortag laut

Bundesbank

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken