Cap-Fonds: Hoffen auf mittlere Unternehmen

Die Anleger in meinem Anlegerclub haben sich bei Aktien häufig die Finger verbrannt. Jetzt suchen sie, wenn  überhaupt, die Perlen im Heuhaufen. Manche stoßen bei dieser Aktiensuche auch auf die Cap-Fonds.

Neues aus dem Anlegerclub: Den Profis über die Schulter geschaut (Foto: Deutsche Börse AG).

„Cap“ steht als Abkürzung für „Capitalization“ – zu deutsch also Kapitalisierung. Den angelsächsischen Begriff benutzt man in der Börsensprache häufig, um erfolgversprechende kleine und mittelgroße Aktiengesellschaften zu umschreiben, heißt es in einer Fachinformation. Im ersten Fall sprechen die Experten dann von Small-Caps (kleine Aktiengesellschaften) und im zweiten von Mid-Caps (mittelgroße Aktiengesellschaften).

Auf Börsenkapitalisierung achten

Kriterium dafür, ob ein börsennotiertes Unternehmen nun als groß, klein oder mittel eingestuft wird, ist normalerweise die Börsenkapitalisierung, also die Zahl der ausstehenden Aktien, multipliziert mit dem gerade gültigen Aktienkurs. Fonds mit Schwerpunkt auf Mid- oder Small-Cap-Werten heißen deshalb zutreffend Mid- bzw. Small-Cap-Fonds.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *