Eigentum: Warum es sich bewährt hat

Aus der Interhyp-Wohntraumstudie ergibt sich, dass 91 % der Wohneigentümer mit der Entscheidung für eine eigene Immobilie zufrieden sind. Außerdem gehen 65 % sogar von einer Wertsteigerung ihrer Immobilie aus.

Da kann man gut lachen: Große Zufriedenheit mit der eigenen Immobilie (Grafik: Interhyp).

Will man, dass sich die Entscheidung für eine Immobilie langfristig bestmöglich auszahlt? Dann sollte man die richtigen Weichen bei der Anschlussfinanzierung stellen. Dies ist der Zeitpunkt, an dem man – mit der Wahl eines maßgeschneiderten Angebots, mit der richtigen Tilgung und einem guten Zinssatz – entscheiden kann, wann man wirklich schuldenfrei sein wird.

Hat sich die Einkommenssituation im Vergleich zur Erstfinanzierung geändert? Hat man Ersparnisse, die man nutzen will, um gegebenenfalls einen Teil des Darlehens gleich zu tilgen?

Konzept der Finanzierung

Wann möchte man das Darlehen abbezahlt haben oder möchte man den Darlehensrahmen für geplante Modernisierungen erweitern? Mit diesem Wissen wird ein Gesamtkonzept für die Anschlussfinanzierung erstellt.

Mit diesem Konzept sucht der Berater dann beim bisherigen Kreditgeber und bei über 400 weiteren Darlehensgebern nach dem passenden Angebot. In der Regel wird der Berater zwei bis drei verschiedene Angebote vorstellen, die der persönlichen und finanziellen Situation bestmöglich entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *