Einbruchschutz: Zuschüsse durch ein KfW-Programm

Im zweiten Halbjahr 2016 hat jeder sechste Deutsche von einem Einbruch in seiner Wohngegend erfahren. Weitere 3 % waren selbst betroffen. Zur Prävention verlässt man sich deshalb nicht mehr nur auf aufmerksame Nachbarn.

Einbruchschutz-Zuschüsse-ErgoAngst vor Dieben: Viele Haushalte wollen in Baumaßnahmen investieren (Foto: Ergo Group).

Ein Viertel der Haushalte will daher im ersten Halbjahr 2017 in Schutzmaßnahmen investieren. Dies zeigt die aktuelle Interhyp-Wohntraumstudie.

Aufmerksame Nachbarn

Die Wohntraumstudie hat erstmals auch nach den Erfahrungen der Deutschen mit Einbrüchen in Haus und Wohnung gefragt.

Etwa ein Fünftel der Befragten gab dabei an, dass sie selbst oder ihre Nachbarn im vergangenen Jahr betroffen waren. Die beste Prävention davor stellt für die große Mehrheit eine aufmerksame Nachbarschaft dar: 87 % der Deutschen stimmen dieser Aussage zu. Fast genauso viele, nämlich 85 %, setzen auf moderne Türen und Fenster, die sich nicht gewaltsam öffnen lassen. Auf Platz drei der beliebtesten Mittel zur Einbruchsprävention liegt die Alarmanlage. 80 % der Deutschen glauben an ihre abschreckende Wirkung, für 52 % gehört sie zur Ausstattung ihres Traumhauses.

Alarmanlagen stark gefragt

„Der Einbruchsschutz hat es damit in die Top Ten der deutschen Ausstattungswünsche geschafft – hinter moderner Küche, Garten und Fußbodenheizung zwar, aber noch vor dem Kamin“, erklärt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG. Gerade in Großstädten hat das Bedrohungsgefühl und damit der Wunsch nach Schutzmaßnahmen deutlich zugenommen: In Frankfurt geben 60 % der Befragten an, dass sie sich eine Alarmanlage wünschen (2014: 37 %), in Hamburg 55 % (2014: 38 %) und in Köln sind es 45 % (2014: 29 %).

Um nicht selbst Einbruchsopfer zu werden, wollen viele Deutsche in die Sicherheit ihrer Immobilie investieren. Bei der Abwägung zwischen Kosten und Nutzen kommen allerdings 69 % der Befragten zu der Ansicht, dass ihnen Schutzmaßnahmen zu teuer sind.

Unterstützung vom Staat

Dabei kann man sich Unterstützung vom Staat holen: Im Rahmen des KfW-Programms „Altersgerecht Umbauen/159“ gibt es zinsgünstige Kredite für Baumaßnahmen bis zu 50.000 Euro Volumen, die der Einbruchsprävention dienen können. Bei Umbauvorhaben zwischen 2.000 Euro und 15.000 Euro Auftragsvolumen beteiligt sich die KfW-Förderbank mit einem Zuschuss.

 

Die Hypothekenzinsen im Zeitraffer

(Effektivzins aktuell und in der Vergangenheit am gleichen Tag)

 

24. April 2017 5 Jahre

fest

10 Jahre

fest

15 Jahre

fest

Aktuell 1,06% 1,33% 1,82%
Vor sechs Monaten 0,92% 1,08% 1,51%
Vor einem Jahr 1,05% 1,31% 1,74%
Vor fünf Jahren 2,37% 2,94% 3,41%
Vor zehn Jahren 4,78% 4,81% 5,01%
 

Quelle: FMH-Finanzberatung (www.fmh.de)

Dieser Beitrag wurde unter Immobilien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken