Einmalanlage: Nachteile gegenüber einem Sparplan

Wie mein Anlegerclub weiß, kann man in Investmentfonds entweder mit einem größeren einmaligen Betrag (Einmalanlage) oder mit geringeren monatlichen Raten (Sparplan) einsteigen. Bei der Einmalanlage sind bezüglich der Anlagesumme nach oben keine Grenzen gesetzt, nach unten gibt es aber Mindestanlagebeträge.

Einmalanlage-Deutsche BörseNeues aus dem Anlegerclub: Den Profis über die Schulter geschaut (Foto: Deutsche Börse AG).

Bei der Einmalanlage ist jedoch der Anlagezeitpunkt nicht ganz unwichtig, falls der Anlagehorizont nur mittelfristig ausgerichtet ist. Mit anderen Worten. Wer mitten im Börsenhoch 10.000 Euro in Aktienfonds anlegt, dem kann es zwei Jahre später passieren – in einem möglichen Börsentief –, dass seine Fondsanteile plötzlich nur noch 7.000 Euro wert sind.

Wettbewerb mit Ehepartner

Fünf Jahre später sieht das in aller Regel schon wieder ganz anders aus, weil sich das Vermögen nach rund zehn Jahren durchaus schon verdoppelt haben kann. Dafür gibt es allerdings keine Garantie, sondern nur Anhaltspunkte aus der Vergangenheit.

Angenommen, man entscheidet, 10.000 Euro sofort und komplett in einen Fonds zu investieren, während der Ehepartner ebenfalls 10.000 Euro in denselben Fonds einzahlt, aber in Raten von je 2.000 Euro über die nächsten fünf Monate. Falls der Wert des Fonds stetig steigt, läge man nach fünf Monaten mit der Einmalanlage vorne.

Vorteilhafter Durchschnittskosteneffekt

Wenn der Fondspreis in der Zeit aber sehr stark schwankt, würde dagegen der Ehepartner deutlich vorn liegen. Denn der hat jeden Monat einen festen Euro-Betrag in den Fonds investiert und dadurch mehr Anteile erhalten, wenn der Preis niedrig war, und weniger, wenn der Preis höher war.

Unterm Strich hat der Partner deutlich mehr Anteile erworben, weil er die durchschnittlichen Einstiegskosten verringern konnte. Solch starke Schwankungen im Fondspreis sind kurzfristig zwar sehr selten, aber dasselbe Prinzip wirkt auch, wenn die Schwankungen schwächer sind. Dieser Durchschnittskosteneffekt ist dann zwar nicht so stark, wirkt sich aber trotzdem vorteilhaft für den Anleger aus.

 

Die Anlagezinsen

(Anlagebetrag von 5.000 Euro – aktuell und in der Vergangenheit)

 

11. Juli 2017 FMH-

Index

%

Spanne % Vor 5

Jahren*

%

Vor 10

Jahren*

%

Tagesgeld

 

0,15 0,00-1,07 1,37 2,86
Festgeld

(12 Monate)

0,21 0,00-1,25 1,41 3,98
Sparbriefe

(5 Jahre)

0,58 0,00-1,85 2,22 4,07
Bundesanleihe

(10 Jahre)**

0,56 1,27 4,64
 

Quelle:

FMH-Finanzberatung

www.fmh.de

 

 

*Indexwerte der

FMH-Finanzberatung

 

**vom

Vortag laut

Bundesbank

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken