Frauen: Warum sie eigenes Geld brauchen

Helma Sick ist in Deutschland eine Institution. Seit über 30 Jahren berät sie in ihrem Münchner Unternehmen Frauen in Finanz- und Existenzfragen und gehört zu den Pionierinnen in der Frauenfinanzberatung.

Warnung: Ein Mann ist keine Altersvorsorge (Foto: Verlag).

Ihr Credo „Ein Mann ist keine Altersvorsorge“ ist fast zu einem geflügelten Wort geworden – und bringt ihr Herzensanliegen auf den Punkt: Frauen, denen generell viel stärker Altersarmut droht, können es sich nicht leisten, Geldthemen bei der Lebensplanung auszublenden, sondern müssen frühzeitig an eine eigenständige finanzielle Absicherung denken.

Der 1941 im Bayerischen Wald geborenen Grande Dame der Frauen-Finanzen wurden Eigenständigkeit, Durchsetzungsvermögen und Selbstbewusstsein jedoch keineswegs in die Wiege gelegt. Ihren Weg hat sie sich unter harten Bedingungen selbst erkämpft.

Nun lässt Helma Sick ihre bewegende Lebensgeschichte Revue passieren und erzählt von den Erfahrungen, die sie zu der gemacht haben, die sie heute ist: Eine beeindruckende Persönlichkeit mit Haltung und Standvermögen, deren Expertise nicht nur individuell gesucht wird, sondern auch bundesweit bei Vorträgen in öffentlichen Einrichtungen und Institutionen zu hören ist.

„Zwei starke Kräfte halfen mir: Einmal eine unbändige Wut über all die Herabsetzungen und Demütigungen, denen ich als Kind und Jugendliche und speziell als Mädchen ausgesetzt war. Und der damit verbundene tiefe Wunsch, es allen zu zeigen.“

 Helma Sick arbeitete unter anderem als Sekretärin, Schreibmaschinenlehrerin und Leiterin eines Frauenhauses. Sie studierte Betriebswirtschaft und gründete 1987 das Unternehmen „frau & geld“, das Frauen unabhängig finanziell berät und dessen Inhaberin sie heute zusammen mit ihrer Nichte Renate Fritz ist. Die Mutter und Großmutter ist Autorin mehrerer Finanzratgeber und beantwortet in ihrer Kolumne in „Brigitte“ und „Brigitte Woman“ Fragen zum Geld.

Nachzulesen in „Aufgeben kam nie in Frage – Warum ich dafür kämpfe, dass Frauen ihr eigenes Geld haben“, Helma Sick, 20,00 Euro, Kösel-Verlag in München.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *