HUK-Coburg: Versicherungsverein achtet auf günstige Kfz-Prämien

Die Corona-Krise dominierte bei der Bilanz-Pressekonferenz der HUK-Coburg. Unsere Frage war: „Geben Sie Corona-Rabatte bei den Kfz-Versicherungsprämien, weil während der Quarantäne-Zeiten weniger Schäden entstanden sind und den Versicherten finanziell geholfen werden soll?“

Jahresbilanz: Presseinformation wegen Corona diesmal per Audiowebkonferenz (Foto: Metzger).

In der Antwort machte der Vorstand keine Hoffnung auf Corona-Rabatte, versprach jedoch bei der Preisgestaltung als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, auf verbraucherfreundliche Prämien zu achten. Nachstehend die wichtigsten zehn Punkte der Bilanz-Pressekonferenz:

1.  Auch 2019 hat die HUK-Coburg wieder sehr gute Geschäftsergebnisse erzielt. Das Resümee von Vorstandssprecher Klaus-Jürgen Heitmann fiel dementsprechend positiv aus: „Wir sind mit dem Geschäftsjahr 2019 zufrieden.“

2. Das Geschäftsjahr 2020 wird von der Corona-Krise und ihren Folgen geprägt sein. Eine seriöse Erwartung 2020 ist laut Heitmann aus diesem Grund derzeit aber nicht möglich. In der Krise sieht sich die HUK jedoch gut aufgestellt.

3. Nach Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter wurden Mitte März bundesweit Kundendienste geschlossen. Seit dem 23. März arbeitet nahezu die gesamte Belegschaft vom Home-Office aus. Abgesehen vom persönlichen Kontakt kann der Servicelevel für Kunden über andere Kanäle aufrechterhalten werden.

4. Im Jahr 2019 stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um 2,4 % auf 7,8 (Vorjahr: 7,7) Mrd. Euro. Die Leistungen an Kunden erhöhten sich um 5,2 % auf 7,3 (6,9) Mrd. Euro.

5. Mit 1,4 Mio. neu versicherten Fahrzeugen erreichte die Gruppe nicht nur einen neuen Höchstwert, sondern auch einen außerordentlichen Bestandszuwachs von 3,9 % auf mittlerweile 12,4 Mio. versicherte Fahrzeuge. Sie wuchs damit um das Zweieinhalbfache schneller als der Markt und konnte erneute Marktanteile hinzugewinnen.

6. Für Kfz-Schäden der Kunden und Anspruchsteller bezahlte die Gruppe 3,6 (3,4) Mrd. Euro. Der Schadenverlauf war insgesamt von der Verteuerung von Fahrzeugteilen und von Hagelereignissen zur Jahresmitte betroffen.

7. Ausblick 2020: In der Autoversicherung hat die Gruppe mit guten Ergebnissen im Jahreswechselgeschäft die Basis für ein erfolgversprechendes Jahr gelegt. Die ersten zwei Monate 2020 verliefen positiv. Sowohl in der Kraftfahrtversicherung als auch in den Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungen herrschte lebhafte Nachfrage. Dies habe sich allerdings seit der Corona-Krise geändert.

8. Corona-Krise: Die Einschränkung des öffentlichen Lebens wird Einfluss auf das Versicherungsgeschäft haben. So rechnet Heitmann in allen Sparten mit einem Neugeschäftsrückgang, insbesondere davon betroffen sei die Autoversicherung.

9. Deutliche Auswirkungen erwartet Heitmann auf das Schadengeschehen: Durch die Beschränkungen sei schon jetzt ein deutlicher Rückgang des Verkehrs spürbar, ganz abgesehen von eventuellen weiteren, noch strikteren Maßnahmen. Dies, so Heitmann, zöge eine stark rückläufige Schadenhäufigkeit in der Autoversicherung nach sich.

10. In geringerem Umfang gelte das auch für Schäden in anderen Sachversicherungssparten. Der Einfluss auf die Personenversicherungssparten der HUK-Coburg sei überschaubar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *