Inflation: Der Schutz dagegen

Die Mehrheit der Sparerinnen und Sparer in Deutschland erwartet leicht steigende Preise. Fast ein Viertel glaubt sogar, dass sie stark anziehen werden. Dies machen sie vor allem am täglichen Einkauf im Supermarkt und den Benzinpreisen fest. An ihrer Geldanlage wollen die meisten deswegen jedoch genauso wenig etwas verändern wie an ihren Sparbemühungen.

Aktienanlage: Mit 35 % im Mittelfeld (Grafik: Union Investment).

Schutz vor Inflation bieten vor allem Geldanlagen in Immobilien und Gold, aber auch Aktien und Investmentfonds. Mit Blick auf die Kursentwicklung an den Aktienmärkten, äußern sich die meisten optimistisch. Dies sind die Ergebnisse aus dem aktuellen Anlegerbarometer von Union Investment, einer repräsentativen Befragung deutscher Finanzentscheider in privaten Haushalten.

Knapp die Hälfte der Anleger, die mit steigenden Preisen rechnen, macht sich keine Sorgen um die eigenen Ersparnisse (48 %). Vier von zehn zeigen sich etwas besorgt (40 %), sehr besorgt sind 11 %. Grund zur Umschichtung der eigenen Geldanlagen sehen jedoch nur wenige. Die Mehrheit der Befragten (75 %) nimmt keine Veränderungen vor, 9 % möchten zunächst mit einem Bankberater besprechen. 16 % wollen aktiv werden und Gelder umschichten, darunter hauptsächlich Männer (59 %).

Auch beim Sparverhalten bleiben die meisten trotz der erwarteten Preisentwicklung gelassen: 67 % werden nicht mehr und nicht weniger sparen als bisher. 19 % möchten künftig mehr Geld zurücklegen, 13 % weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *