Kinder: Wunderschön, aber auch ganz schön teuer

Der größte Batzen kommt zum Schluss, wenn die Kinder groß sind, sie die Schule abgeschlossen haben und die Ausbildung beginnen. Eltern, die hoffen, dass ihr Kind eine akademische Laufbahn einschlagen wird, sollten frühzeitig mit dem Sparen beginnen, um für die Ausbildung ihres Kindes vorzusorgen.

Eltern: Mit realistischen Studienkosten von 700 Euro bis 1.000 Euro rechnet nur eine Minderheit (Grafik: Basler).

Ein dreijähriges Bachelorstudium kostet über 26.000 Euro, wenn man den monatlichen Bafög-Höchstsatz von derzeit 735 Euro zugrunde legt. Folgt noch ein Masterstudium, summieren sich die Ausgaben für das Studium schnell auf über 43.600 Euro – Auslandsjahre nicht mitgerechnet. Doch wie genau schätzen Eltern die Kosten für ein mögliches Studium ihrer Kinder ein? Das Ergebnis: Rund ein Drittel der befragten Eltern schätzte die monatlichen Studienkosten mit bis zu 500 Euro deutlich zu niedrig ein. Nur ein Elternteil von fünf hat die Kosten mit 700 Euro bis 1.000 Euro im Monat realistisch eingeschätzt.

Um ab dem ersten Semester Monat für Monat mindestens über den Bafögsatz verfügen zu können, empfiehlt Lisa Kurz von der Basler Lebensversicherungs-AG, ein langfristig angelegtes Sparprodukt zu wählen. Dieses könnten Eltern, Paten und Großeltern schon ab dem Kleinkindalter des zukünftigen Studierenden regelmäßig mit mindestens 25 Euro im Monat besparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *