Lärmbelästigung: Ein häufiger Umzugsgrund

Viele Bundesbürger werden, wie ich immer wieder in den Medien lese, von Verkehrslärm und Hundegebell gestört. 65 % leiden unter Lärmbelastung. Nervtöter Nummer eins ist der Geräuschpegel von vorbeifahrenden Autos und Lastwagen. Dies zeigt die Interhyp-Wohntraumstudie.

Lärmbelälstigung-InterhypDie Wohnträume der Deutschen: Eine Immobilie in ruhiger Lage (Grafik: Interhyp).

Die repräsentative Untersuchung zeigt, dass etwa zwei von drei Deutschen die Ruhe im eigenen Zuhause fehlt. Nur 35 % geben an, keinen störenden Lärm in ihrer Wohngegend zu bemerken. Auf Platz zwei der Störenfriede liegen die nervenden Laubpuster und Rasenmäher der Nachbarn und Gemeindearbeiter. 19 % fühlen sich von lauten Gartenarbeiten gestört. Platz drei belegt erneut die Nachbarschaft: Der kläffende Nachbarshund und die Party nebenan nervt je 12 % der Deutschen. Auch die lieben Kleinen sind nicht für jeden eine reine Wohltat: Mehr als einer von zehn Deutschen gibt an, spielende Kinder als störende Lärmquelle zu sehen.

Straßenlärm ist für 17 % der Befragten sogar ein Grund umzuziehen. Besonders Stuttgarter würden für mehr Ruhe ihr Zuhause wechseln: 30 % sehen Straßenlärm als Umzugsgrund. Dieser Punkt ist dort damit genauso wie in München (27 %) der dritthäufigste Anlass für den Wohnungswechsel.

„Bei der Auswahl der Traumimmobilie sollten Käufer die Geräuschkulisse als Kriterium einbeziehen und eine Wohnung beispielsweise zu verschiedenen Tageszeiten und bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen besichtigen“, sagt Interhyp-Chef Michiel Goris. „Ruhig gelegene Immobilien schonen nicht nur die Nerven, sondern lassen sich später auch besser verkaufen.“

Manchmal lässt sich ein gewisser Lärmpegel nicht vermeiden, um beispielsweise zentral in einer Stadt wohnen zu können. Und wer wie 71 % der Deutschen einen Garten wünscht, muss auch Rasenmäher und Laubpuster akzeptieren. Wer neu baut oder renoviert, hat deshalb nach meiner Meinung die besten Chancen zu einer Abschwächung der nervenden Geräusche.

 

Die Hypothekenzinsen im Zeitraffer

(Effektivzins aktuell und in der Vergangenheit am gleichen Tag)

 

25. Juli 2016 5 Jahre

fest

10 Jahre

fest

15 Jahre

fest

Aktuell 0,94% 1,12% 1,56%
Vor sechs Monaten 1,18% 1,57% 2,05%
Vor einem Jahr 1,37% 1,80% 2,27%
Vor fünf Jahren 3,34% 3,83% 4,30%
Vor zehn Jahren 4,52% 4,71% 4,94%
 

Quelle: FMH-Finanzberatung (www.fmh.de)

Dieser Beitrag wurde unter Immobilien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken