Leerstand: Vermietern soll geholfen werden

Nach meinen Beobachtungen ist Umziehen im Trend. In den kommenden zwei Jahren will jeder dritte Deutsche seine Wohnung wechseln. Trotz angespanntem Wohnungsmarkt und steigenden Mietspiegeln. Begünstigt wird dies durch die neue Gesetzeslage zum Bestellerprinzip. Doch obwohl alle Zeichen günstig stehen, beklagen viele Vermieter zu lange Leerstände und damit verbundene Mietausfälle.

LeerstandSchneller vermieten: Digitaler Service hilft beim Wohnungswechsel (Foto: moovin).

Die finanzielle Belastung für Vermieter ist groß. Wie Immobilien effizient und einfach vermarktet werden können, verrät Immobilienexperte Fabian Mellin, Geschäftsführer von moovin.

Inserat richtig formulieren

Wer schon einmal ein Inserat erstellt hat, weiß, wie viel Zeit in der Aufbereitung steckt Als Visitenkarte von Vermieter und Immobilie ist das Inserat jedoch der klassische Erstkontakt zum potenziellen Mieter und sollte daher mit Liebe zum Detail glänzen.

Angaben über Größe, Lage, Adresse, Mietpreis, Ausstattung und Zustand der Immobilien sind hier das Mindestmaß. Realistische Beschreibungen über die unmittelbare Umgebung, Straßenbild oder Zusammensetzung der Nachbarschaft punkten zusätzlich. Ansprechende und vor allem repräsentative Fotos sollten auf keinen Fall fehlen.

Ein Fragebogen kann helfen

Die Wahl des neuen Mieters bereitet vielen Vermietern Bauchschmerzen. Zwar geben die obligatorischen Selbstauskünfte über Schufa, Gehalt und Familienstand ein erstes Bild, sollten aber nicht als entscheidendes Indiz für eine Zu- oder Absage gewertet werden.

Ein persönliches Gespräch oder ein weitergehender Fragebogen können viel Aufschluss über Persönlichkeit und Lebensweise der Interessenten geben. Doch auch hier ist Vorsicht geboten. Auskünfte, die zu sehr in die Privatsphäre eingreifen, sollten unbedingt vermieden werden.

Besichtigung in zehn Minuten

Im Schnitt dauert die Besichtigung einer Wohnung knapp zehn Minuten, um alle Räumlichkeiten durchzugehen und noch offene Fragen zu klären. Dafür sollte der Termin gut vorbereitet und strukturiert sein.

Ansonsten gilt es, sich für jeden einzelnen Interessenten persönlich Zeit zu nehmen. Massenbesichtigungen schrecken nicht nur potenzielle Mieter ab, sondern sind unter dem Strich alles andere als effizient.

Unterstützung durch Online-Services

Zielführender sind aufgeteilte Besichtigungen. Bereits innerhalb einer Stunde sind fünf bis sechs Besichtigungen realistisch. Als Zeitfenster unter der Woche eigenen sich besonders die frühen Abendstunden zwischen 17 Uhr und 19 Uhr oder am späten Samstagvormittag.

Unterstützung bieten zahlreiche Online-Services zum Kandidaten-Handling oder zur großflächigen Vermarktung der Immobilie. Anbieter wie z.B. moovin gewährleisten nicht nur eine optimale Streuung der Inserate in reichweitenstarken Portalen, sondern sind zusätzlich bei der Auswahl passenden Bewerber hilfreich.

Eine grenzenlose Mobilität

Mit digitale Lösungen erreichen Vermieter zudem grenzenlose Mobilität und können Daten und Informationen zu Objekten und Mietinteressenten überall abgerufen und bearbeiten. Damit lässt sich der gesamte Vermarktungsprozess nicht nur einfach und effizient steuern, sondern ist zudem transparent und kostenübersichtlich.

Der Immobilienmarkt steht vor einem Wandel. Neue Gesetze zur Regelung von Mietspiegeln oder steigende Ansprüche der Mieter sind nur zwei Faktoren. Vermieter müssen sich dem stellen, um ihre geplanten Renditen aus den Immobilien zu erwirtschaften.

Das leistet ein digitaler Anbieter

Was früher von erheblicher Bürokratie und viel Handarbeit geprägt war, wird inzwischen durch leistungsorientierte und finanziell überschaubare Mechanismen aufgefangen. Diese lassen eine erfolgreiche und nachhaltige Vermarktung zu.

Bei moovin handelt es sich um einen bundesweit verfügbaren digitalen Service für die Vermietung von Immobilien. Das Angebot richtet sich an Mietinteressenten sowie private Vermieter, Wohnungsbaugesellschaften und Hausverwaltungen, die im deutschen Raum Immobilien vermieten wollen.

Für Mietinteressenten kostenlos

Vermieter können auf moovin Inserate erstellen und für eine Vermietung ausschlaggebende Kriterien festlegen. Ein intelligenter Algorithmus schlägt den registrierten Mietinteressenten die Angebote vor, die optimal zu den Vorgaben und Präferenzen der Vermieter passen.

Die Leistungspakete decken mit Inserats-, Exposé- und Besichtigungsservice die herkömmlichen Maklerdienstleistungen ab. Für Mietinteressenten ist der Service von moovin kostenlos. Das Unternehmen ist für mich eine von mehreren Alternativen, die am Markt sind.

 

Die Hypothekenzinsen im Zeitraffer

(Effektivzins aktuell und in der Vergangenheit am gleichen Tag)

 

22. Februar 2016 5 Jahre

fest

10 Jahre

fest

15 Jahre

fest

Aktuell 1,06% 1,37% 1,85%
Vor sechs Monaten 1,30% 1,72% 2,20%
Vor einem Jahr 1,11% 1,42% 1,86%
Vor fünf Jahren 3,54% 4,05% 4,53%
Vor zehn Jahren 3,94% 4,15% 4,44%
 

Quelle: FMH-Finanzberatung (www.fmh.de)

Dieser Beitrag wurde unter Immobilien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken