Liquidität: Gute Verfügbarkeit des Kapitals

Die Liquidität einer Anlage drückt sich für meinen Anlegerclub darin aus, wie schnell ein investierter Betrag wieder realisiert, also in klassisches Bargeld oder in ein Bankguthaben umgewandelt werden kann. Der Hauptzweck der Altersvorsorge ist die Verfügbarkeit von Anlagekapital und Erträgen im Alter, das heißt zu einem mehr oder weniger entfernten Zeitpunkt.

MetzgerOskar H. Metzger: Neues aus meinem Anlegerclub (Foto: Privat).

Ein vorheriger Zugriff sollte deshalb weitgehend vermieden werden, heißt es in einer Fachinformation der Deutschen Rentenversicherung. Trotzdem wird vom Anleger im Notfall vielfach eine vorzeitige Verfügbarkeit gewünscht.

Probleme bei Immobilien

Unter reinen Liquiditätsaspekten ist z.B. eine Immobilie als Vermögensanlage völlig ungeeignet. Dagegen steht bei einem „Notgroschen“ die Liquidität im Vordergrund, denn hier muss die jederzeitige Verfügbarkeit gewährleistet sein.

Der Anleger muss sich also darüber im Klaren sein, wie lange er sein Geld für sich arbeiten lassen will, ohne darüber verfügen zu können. Je länger der Anleger auf sein Geld verzichtet, desto größer ist oft der Ertrag.

Schneller Verkauf an der Börse

Der Anleger steht also vor der Frage, ob er, wie z.B. beim risikolosen Sparbuch, jederzeit über sein Geld verfügen und damit weniger Ertrag in Anspruch nehmen will. Oder ob er in chancenreiche und riskante Wertpapiere investiert, die an der Börse jederzeit wieder verkauft werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *