Nullzins: Alternativen der Stadtsparkasse München

Auf die Herausforderungen durch das niedrige Zinsniveau und dessen Auswirkungen auf die Finanzbranche reagierte Ralf Fleischer, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München, mit klaren Maßnahmen.

Nullzins-Alternativen-Stadtsp.MünchenVorgestellt vom Vorstand: Roboter „Monaco Pepper“ im neu eröffneten Digital-Center der Stadtsparkasse München (Foto: Insitut).

Die Privatkunden halten inzwischen knapp 70 % ihrer Einlagen in täglich kündbaren Sichteinlagen. Deshalb führten die Berater des Instituts im vergangenen Jahr 250.000 Finanzkonzeptgespräche mit ihren Kunden und über 33.000 Anlagegespräche. Das sind über 50 % mehr als im Jahr zuvor.

Da es auf Einlagen derzeit keine Zinserträge mehr gibt, sieht die Münchner Sparkasse es als ihre Verantwortung an, Alternativen mit Wertpapieranlagen aufzuzeigen – entsprechend der jeweiligen Risikobereitschaft ihrer Kunden. Diese hatten zum 31. Dezember 2017 einen Gesamtdepotwert von 4,6 Mrd. Euro.

Digitalisierung wird verstärkt

Das Institut lädt Kunden und Interessierte zudem in das neu geschaffene Digital-Center. Es zeigt die digitalen Angebote der Sparkassenwelt und macht digitale Services für ihre Kunden erlebbar.

Gezeigt wird, wie die beliebteste Sparkassen-App funktioniert, welche Funktionalitäten sie besitzt und welche neuen bargeldlosen Bezahlmöglichkeiten es gibt.

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken