NZZ Deutschland: Umsatz wurde verdoppelt

Die NZZ ist 2021 in Deutschland stark gewachsen und hat operativ die Profitabilität erreicht. Bei den digitalen Abonnements, die den wesentlichen Teil des Geschäfts im deutschen Markt ausmachen, konnte der Umsatz fast verdoppelt werden. Damit setzt die NZZ ihren Wachstumskurs der letzten Jahre in Deutschland erfolgreich fort.

Zur Beschleunigung ihres Wachstums in Deutschland investierte die NZZ im vergangenen Jahr gezielt in den weiteren Ausbau der Berliner Redaktion und Verlagsorganisation. Dazu gehörte die Benennung von Jan-Eric Peters zum Geschäftsführer und von Marc Felix Serrao zum Chefredaktor von NZZ Deutschland.

Weitere Neuzugänge zur Verstärkung der Redaktion wie auch der Bereiche Marketing und Produkte folgten. Um auch das publizistische NZZ-Angebot für den deutschen Markt kontinuierlich weiterzuentwickeln und noch stärker zu differenzieren, wurden im vergangenen Jahr etwa das E-Paper und die gedruckte internationale NZZ grundlegend überarbeitet und zwei neue Newsletter eingeführt:

„Planet A – Der andere Blick auf den Klimawandel“ liefert jede Woche fundierte Hintergründe und Lösungsansätze zur Bewältigung des Klimawandels. „NZZ Mittel & Zweck“ ist ein informativer Newsletter für eine jüngere Zielgruppe zum souveränen Umgang mit Geld.

Die neuen Initiativen in der Produktentwicklung und auch im Marketing zeigen Wirkung: Der mit den Abonnentinnen und Abonnenten 2021 erwirtschaftete digitale Lesermarktumsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt werden. Das Geschäft in Deutschland ist gesamthaft profitabel und trägt damit zum Gesamterfolg des Unternehmens NZZ bei.

Jan-Eric Peters, Geschäftsführer NZZ Deutschland: „Wir freuen uns natürlich, dass sich unser Engagement so schnell auszahlt und wir trotz unserer Investitionen und der Verdopplung des deutschen Teams auf mehr als 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schon profitabel sind. Die Weiterentwicklung unserer redaktionellen Angebote, der Auf- und Ausbau der Organisation, die Einführung neuer Produkte und neuer Marketingkonzepte – wir haben im vergangenen Jahr wichtige Meilensteine erreicht.“

Der Wachstumskurs setzt sich auch 2022 fort. In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist die Zahl der Abonnements kontinuierlich weiter gestiegen.

Marc Felix Serrao, Chefredaktor NZZ Deutschland: „Der wirtschaftliche Erfolg ist eine schöne Bestätigung unseres publizistischen Kurses. Wir sind 2017 mit der Überzeugung angetreten, dass es auch in Deutschland mehr als nur ein paar Leserinnen und Leser gibt, die für Qualitätsjournalismus mit einem klaren bürgerlich-liberalen Kompass bezahlen würden. Den Beweis haben wir erbracht – und wir wollen weiter wachsen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *