Smart-Haus: Die mobilen Zukunftstrends

Die Bausparkasse Schwäbisch Hall schickte ein mobiles Smart-Haus auf Deutschland-Tour. Dazu hat sie ein von den Berliner Architekten Simon Becker und Andreas Rauch konstruiertes Haus mit 25 Quadratmeter Wohnfläche weiterentwickelt.

Wohnglück: Smartes Wohnen auf 25 Quadratmetern (Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall).

Alle in dem Haus vorhandenen Produkte und Techniken sind miteinander vernetzt, lassen sich zentral steuern und zeigen, wie neueste Technik für mehr Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz sorgen kann. Sobald die Bewohner das Haus verlassen, verschließt sich die Haustüre automatisch, die Alarmanlage wird aktiviert, die Türklingel aufs Smartphone umgeleitet, die Dachfenster schließen und die Heizung wird heruntergefahren.

Bad wird vorgeheizt

Kehrt der Bewohner zurück, startet das Programm „Ankommen“. Eine weitere Anwendung für ältere und hilfsbedürftige Menschen: Wird in einem definierten Zeitrahmen die Toilette nicht benutzt oder der Kühlschrank nicht geöffnet, werden automatisch Angehörige oder Pflegekräfte benachrichtigt. Beim morgendlichen Programm „Aufstehen“ wird das Bad vorgeheizt.

Das Smart-Haus verfügt über Wohn- und Schlafbereich, Badezimmer und Küche und besteht aus nachhaltigen Materialien. Solarmodule decken bis zu 60 % des Energiebedarfs ab. Um die smarte Technik erlebbar zu machen, wurde das Haus mit intelligenten Komponenten von 20 Herstellern ausgestattet und miteinander vernetzt.

Ab 100.000 Euro zu haben

Das Schwäbisch Hall-Smart-Haus ist nicht zum Verkauf bestimmt. Ohne die technische Ausstattung bietet es der Hersteller Cabin One für rund 100.000 EUR an. Die Kosten für die technischen Komponenten hängen vom Bedarf des Nutzers ab, preislich sind hier nach oben kaum Grenzen gesetzt.

Smart-Haus zeigt, was heute technisch möglich ist „Als Marktführer rund um Bauen und Wohnen beschäftigen wir uns damit, wie sich dieser Themenbereich in Zukunft entwickeln wird. Smart Living, Tiny Houses und Nachhaltigkeit sind dabei die drei großen Zukunftstrends. Das Smart-Haus zeigt auf dem neuesten Stand der Technik, wie sich diese Trends verbinden und in die Praxis umsetzen lassen und geben Inspirationen für die Umsetzung im eigenen Zuhause“, sagt Karin Kaiser von der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *