Sparpläne: Der Weg zum Vermögen

Es ist ein Mythos, dass eine Anlage in Wertpapieren nur für Vermögende durchführbar ist. Ein rentables Wertpapierinvestment ist bereits für 25 Euro möglich – mit einem Sparplan auf Investmentfonds.

Sparpläne-Deutsche BörseGold: Für Sparpläne weniger geeignet als Aktienanlagen (Foto: Deutsche Börse AG).

Das Positive an Fondssparplänen ist, dass man nicht einen hohen Geldbetrag auf einmal investiert, sondern Monat für Monat einen kleinen Betrag zur Seite legt. Das Geld wird automatisch vom Konto abgebucht, so dass der Anleger das Sparen im Alltag kaum bemerkt.

Aktien oder Immobilien

Die Sparer bestimmen, wieviel sie monatlich anlegen möchten und in welche Fonds das Geld fließen soll. Das können aktive gemanagte Fonds wie auch passive ETFs sein, die in Aktien, Immobilien, Anleihen oder in einen Mix verschiedener Assetklassen investieren.

Anders als bei anderen Verträgen können Anleger die Sparraten flexibel jederzeit nach oben und unten anpassen. Weitere Vorteile von Sparplänen: Sparer müssen sich nicht zeitlich binden, sondern können über das angesparte Kapital bei einem finanziellen Engpass börsentäglich verfügen, mit dem Sparen aussetzen oder den Sparplan ganz auflösen. Sie sind auch nicht an die gewählten Produkte gebunden, sondern können diese wechseln.

Mehr als verdoppelt

Dass sich Fondssparpläne lohnen, zeigen historische Hochrechnungen. Wer in den zurückliegenden 20 Jahren monatlich regelmäßig 100 Euro in Aktienfonds mit Schwerpunkt Deutschland sparte, erzielte eine durchschnittliche jährliche Rendite von 6,5 % und verfügte Ende 2017 über ein Vermögen von 48.429 Euro.

Die Einzahlungen von 24.000 Euro haben sich damit mehr als verdoppelt. Sparer, die im selben Zeitraum in Rentenfonds, die in Euro-Anleihen mit einer mittleren Laufzeit anlegen, investierten, verfügten Ende 2017 über rund 33.233 Euro. Dies entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 3,1 %.

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken