Stolperfallen: Wie man fürs Alter clever umbaut

An einigen Beispielen habe ich schon gesehen, dass nicht immer riesige Umbauten nötig sind, um eine Wohnung oder ein Haus altersgerecht zu gestalten. Schon kleine Maßnahmen wie der Einbau einer schwellenfreien Eingangstür, die Montage von Haltegriffen im Bad oder die Umrüstung auf elektrische Rollladen erhöhen die Sicherheit deutlich und machen das Wohnen in den eigenen vier Wänden auf lange Sicht möglich.

AltersgerechtHäuser altersgerecht gestalten: Tipps und Tricks von der Verbraucherzentrale (Foto: Verlag).

Zahleiche Tipps für die Wohnungsgestaltung ohne Barrieren und Ideen für kleine Umbauten ohne große Investitionen bietet der Ratgeber „Clever umbauen“ der Verbraucherzentrale NRW.

Wie kleine Tricks helfen

Das Buch hilft, Schritt für Schritt Barrieren in Haus oder Wohnung vom Eingangsbereich bis zum Keller zu beseitigen und die Räume fit fürs Alter zu machen. Von kleinen Tricks zur Verbesserung des Wohnkomforts bis hin zu Entscheidungshilfen für große Umbauten wie Baderneuerungen oder Grundrissveränderungen liefert der Ratgeber Unterstützung.

Auch die Frage der Finanzierung bleibt dabei nicht ungeklärt: Fördermöglichkeiten durch Zuschüsse, Kredite und Steuererleichterungen werden ebenfalls beleuchtet. Deshalb ist in meinen Augen der Kauf eines solchen Ratgebers die billigste Investition für jeden, der vor so einem Umbau steht.

(Nachzulesen in „Clever umbauen – Komfortabel in die beste Jahre“, 19,90 Euro, Versandservice der Verbraucherzentralen, Himmelgeister Straße 70, 40225 Düsseldorf, www.vz-ratgeber.de.)

Dieser Beitrag wurde unter Immobilien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken