Thesaurierung: Fondserträge werden wieder investiert

Thesaurierung ist, wie mein Anlegerclub weiß, die Nichtausschüttung von Erträgen.

Neues aus dem Anlegerclub: Den Profis über die Schulter geschaut (Foto: Deutsche Börse AG).

Thesaurierende Fonds sind dadurch gekennzeichnet, dass die erzielten Erträge im Fonds wieder investiert werden und damit an der weiteren Wertentwicklung teilnehmen. Um die Wertentwicklung eines thesaurierenden und eines ausschüttenden Fonds miteinander vergleichen zu können, werden Ausschüttungen fiktiv zum Anteilswert wiederangelegt.

Die BVI-Methode

Dieses Vorgehen wird auch als BVI-Methode bezeichnet, da es der Wertentwicklungsstatistik des BVI Bundesverband Investment und Asset Management zugrunde liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *