Tiergeschenke: Nie ohne eine Versicherung

Oft werden zu Geburtstagen auch Tiere geschenkt. „Ob Katze, Hund oder Hamster, die neuen Besitzer sollten sich nicht nur über das richtige Futter Gedanken machen, sondern auch über notwendige Versicherungen“, rät Bianca Boss, Pressesprecherin beim Bund der Versicherten e.V. (BdV). „Denn sonst kann es teuer werden.“ Eine Tierhalterhaftpflichtversicherung sollten daher alle Hunde- und Pferdehalter haben. Auch eine Tierkrankenversicherung kann das finanzielle Risiko möglicherweise mindern helfen.

Tiergeschenke-ErgoAuch wenn sie noch so lieb sind: Ohne Haftpflichtpolice für Hunde geht es nicht (Foto: Ergo Group).

Die Tierhalterhaftpflichtversicherung ist unverzichtbarer Versicherungsschutz für jeden, der Tiere wie beispielsweise Hunde oder Pferde hält. Denn Tierhalter müssen für sämtliche Schäden aufkommen, die das eigene Tier angerichtet hat und haften dabei mit ihrem gesamten Vermögen. Auf ein Verschulden des Tierhalters oder Tierhüters kommt es hierbei nicht an. Die Haftpflichtversicherung hilft aber nicht nur, indem sie den Schaden bezahlt. Sie wehrt auch Schadenersatzansprüche ab, die jemand zu Unrecht gegen den Tierhalter erhebt. „Halter von zahmen Kleintieren wie Katzen oder Hamstern benötigen jedoch keine Tierhalterhaftpflichtversicherung. Diese Tiere sind über die Privathaftpflichtversicherung mitversichert“, so Boss.

Auch Krankheitskosten absichern

Wer zusätzlich das Risiko von hohen Krankheitskosten absichern möchte, kann sich Gedanken über eine Operationskosten- oder Krankenversicherung machen. Bei der Operationskostenversicherung sind die Tierarztkosten für operative Eingriffe unter Narkose nach Unfall oder Krankheit versichert. Auch Kosten für den letzten Untersuchungstag vor der Operation, für eine mögliche stationäre Unterbringung sowie für die Nachbehandlung werden übernommen.

Die Krankenversicherung trägt u.a. die Kosten für ambulante und stationäre tierärztliche Behandlungen sowie Vorsorgemaßnahmen wie Impfungen, Wurmkuren und Parasitenmittel.

Gibt es Wartezeiten?

„Wichtig ist, genau abzuklären, ab welchem Alter bzw. bis zu welchem Alter Tiere versicherbar sind, ob es Entschädigungsgrenzen gibt oder Wartezeiten und bis zu welchem Satz der Gebührenordnung Versicherungsschutz besteht“, rät Bianca Boss.

Dennoch: „Die Krankenversicherungen für Tiere zählen zu den weniger wichtigen Versicherungen. Erst, wenn Sie für sich alles zur Absicherung von Leib und Leben und Hab und Gut getan haben, sollten Sie über den Abschluss solcher Versicherungen nachdenken“, sagt die Verbraucherschützerin.

Dieser Beitrag wurde unter Versicherungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken