Timing: Wie man schnell zu Geld kommt

Das ständige auf und Ab an der Börse macht viele Anleger nervös, beklagt das Deutsche Aktieninstitut (DAI). Manche Aktionäre in meinem Anlegerclub glauben beim Timing, sie müssten stets die Marktentwicklung beobachten und innerhalb kürzester Zeit – im Extremfall in Sekunden – Aktien kaufen oder verkaufen, um eine angemessene Aktienrendite zu erzielen.

Oskar H. Metzger: Neues aus meinem Anlegerclub (Karikatur: Bubec).

Genau das Gegenteil ist nach Aussage des DAI richtig. Denn wer häufig sein Depot auflöst und bald wieder neu in Aktien anlegt, trägt nicht nur eine erhöhte Gebührenlast, sondern läuft auch Gefahr, die besten Tage an der Börse zu verpassen.

Der Börse nicht hinterherlaufen

Da an der Börse bekanntlich nicht zum Ein- oder Ausstieg geklingelt wird, ist der Anleger gut beraten, der Unberechenbarkeit der Börse mit eigener Beständigkeit in der Anlagestrategie begegnet. Nicht hektisches Handeln schafft Ertrag, sondern das Ausnutzen der langfristigen Aufwärtsentwicklung an der Börse, sagt das DAI.

Nur wer beim Aufschwung schon investiert ist, gewinnt. Wer der Börse hinterherläuft, hat das Nachsehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *