Trickkiste: Aus der Bloggerwerkstatt

In meinem privaten Bloggerclub wird heiß darüber diskutiert, dass man vor vielen neuen und anspruchsvollen Aufgaben steht. Doch die notwendigen Mittel sind dafür oft nicht vorhanden.

metzger-bubecOskar H. Metzger: Neues aus meinem Bloggerclub (Karikatur: Bubec).

Deshalb sollten auch Blogger von dem profitieren, was den Medienprofis in ähnlicher Zwangslage zur Lösung einfällt. So verschlanken Zeitungen den Produktionsprozess durch vorgefertigte Musterseiten. Diese Standardseiten werden mit Content und Bildern gefüllt. Dadurch entfallen Gestaltungsaufgaben weitgehend.

Leserinteresse ist wichtig

Der Content soll sich bei den Medienprofis nach dem Leserinteresse richten. Das ist leicht gesagt, aber schwer umzusetzen. Plumpe PR-Texte sind deshalb megaout.

Politik und Medien arbeiten beim Content mit Framing. Dabei handelt es sich um den Deutungsrahmen, in den die Ereignisse und Themen eingebettet werden.

Ein hilfreiches Denkraster

Als Denkraster vermittelt Framing den Content durch selektive Betonung spezieller Merkmale. Bei einer Kürzung von Sozialausgaben könnte folgendermaßen geframed werden:

Als Konflikt (Gewerkschaften/Arbeitgeber), aus dem Blick des Sozialhilfeempfängers, unter moralischen Aspekten (Wieviel Geld braucht man zum Überleben?) oder auf der Suche nach Verantwortlichen (Konjunktur/Minizinsen).

Das halbvolle Glas

Framing kann auch sprachlich erfolgen: Das Glas ist halbvoll oder halbleer. Oder: Die Therapie wirkt zu 90 % bzw. zu 10 % nicht.

Dieser Beitrag wurde unter Verbraucher abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken