Versicherungen: Was überflüssig ist

Einmal im Jahr sollten Autofahrerinnen und Autofahrer ihre Kfz-Versicherung überprüfen. Denn oft lassen sich die Policen optimieren und somit Kosten sparen. Das günstigste und das teuerste Angebot können mitunter 1.000 Euro auseinanderliegen, wie ein Vergleich der Stiftung Warentest ergeben hat.

Versicherungen-Verbr.Zentr.NRWPreisvergleiche: Mitunter 1.000 Euro Unterschied (Foto: Verlag).

Eine gute Gelegenheit, um die gesamte persönliche Versicherungssituation einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Der Ratgeber der Verbraucherzentrale „Richtig versichert – Wer braucht welche Versicherung?“ bietet einen umfassenden Überblick über das vielschichtige Angebot der Policen.

Die unerlässlichen Policen

Von Krankheit und Pflegefall über Unfallrisiko und Berufsunfähigkeit bis hin zu Prozesskosten und Auslandsreisen – es gibt viele Risiken, gegen die sich Verbraucherinnen und Verbraucher absichern können. Einige Verträge sind überflüssig oder zu teuer, andere dagegen in bestimmten Lebenssituationen unerlässlich.

Die informativen Tabellen im Ratgeber eignen sich für einen schnellen Check, die einzelnen Kapitel zur ausführlichen Analyse des eigenen Bedarfs. So können Leserinnen und Leser am Ende selbst einschätzen, ob sie vor den größten Gefahren wirksam geschützt sind, und bekommen Tipps, wie sie zu teure oder überflüssige Verträge beenden können.

Nachzulesen in „Richtig versichert – Wer braucht welche Versicherung?“, 16,90 Euro, Bestellmöglichkeiten im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter Telefon 0211/3809-555.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *