Wertschwankungen: Wie man die Nerven beruhigt

Wichtige Orientierungsgrundlage in meinem Anlegerclub: Da der Wert eines Aktienfondsanteils von den Kursen der einbezogenen Aktien bestimmt wird, schwankt er innerhalb kurzer Betrachtungszeiträume heftiger als der Wert von Rentenfonds oder der Preis von Immobilien. Daher gilt, wie es in einer Fachinformation heißt: Wer sich an einem Aktienfonds beteiligen möchte, sollte das Kapital mindestens zehn Jahre frei zur Verfügung haben.

metzger-bubecOskar H. Metzger: Neues aus meinem Anlegerclub (Karikatur: Bubec).

Obendrein ist es empfehlenswert, sich vorab ein Bild vom Ausmaß der Wertschwankungen zu machen. Als Hilfsmittel dafür eignet sich der Deutsche Aktienindex (DAX), welcher die Kursentwicklung 30 deutscher Standardaktien misst.

Nicht für jedermann

Da Aktienfonds von den Wertschwankungen des Aktienmarktes abhängig sind, eignen sie sich nicht für jedermann. Wer bei den von Zeit zu Zeit vorkommenden Kursrückschlägen gleich seinen finanziellen Ruin befürchtet, der sollte im Allgemeinen besser die Finger davon lassen.

Als Alternative bieten sich Fonds an, die auf wertstabilere Anlageformen, etwa Anleihen, setzen oder Aktien mit derartigen Anlagen mischen.

Dieser Beitrag wurde unter Sparen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken