Wohngebäude: Ohne Versicherung geht es nicht

Wasserschäden im Haus oder in der Wohnung sind nicht nur teuer, sondern auch lästig. Neben dem Abschluss einer Wohngebäudeversicherung empfiehlt sich deshalb der Einbau technischer Schutzvorrichtungen – besonders, wenn der Versicherer dafür einen Beitragsnachlass gewährt.

Wohngebäude-HDIWasserrohrbruch: Dadurch kann es auch zu Schimmel kommen (Foto: HDI Versicherungen).

Kleine Ursache, große Wirkung: Schon ein millimeterkleines Leck in einer Frischwasserleitung kann dafür sorgen, dass eine ganze Wohnung unter Wasser gesetzt wird. Sind die Bewohner im Urlaub oder bleibt der Wasserschaden zunächst unentdeckt, kommt es häufig zu einer sehr starken Durchfeuchtung an Wänden, Fußböden oder Möbeln.

Dirk Höring von der HDI Versicherung AG berichtet: „Manchmal macht ein Wasserschaden eine Wohnung oder ein Haus für Monate unbewohnbar. Die Reparatur bezahlt in der Regel die Wohngebäudeversicherung. Hinzu kommt aber: Eine Sanierung muss koordiniert werden und häufig müssen die Eigentümer für die Dauer der Arbeiten in ein Ersatzquartier umziehen. Deshalb gilt auch bei Wohngebäuden: Vorbeugen ist besser als versichern.“

Technische Vorsorge ermöglicht z.B. ein Leckageschutz. Dieses Gerät wird an die Frischwasserhauptleitung angeschlossen, die normalerweise im Keller verläuft. Es misst die Frischwasserversorgung und erkennt ungewöhnliche Druck- oder Wassermengenveränderungen.

Wird deutlich mehr verbraucht als üblich, könnte ein Leck die Ursache sein. Der Leckageschutz sperrt in solchen Fällen maschinell die weitere Wasserzufuhr für das Wohngebäude. Dies verhindert, dass größere Mengen Wasser auslaufen. Der Schaden wird begrenzt und mit ihm auch der Aufwand und die Kosten für die Reparatur.

Weil davon auch der Versicherer profitiert, belohnt beispielsweise HDI in der neuen Wohngebäudeversicherung den Einbau von Leckageschutzgeräten bei Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Beitragsnachlass.

Das Unternehmen hat seine Policen für Ein- und Zweifamilienhäuser neu strukturiert: Drei Produktlinien „Basis“, „Komfort“ und „Premium“ bieten – je nach persönlichem Anspruch – einen hierauf abgestimmten Versicherungsschutz.

Optional zuwählbar sind Pakete für Ableitungsrohre, Elementarschäden, Photovoltaik und einen Handwerkerservice. Aus den Linien und Paketen können Kunden den Schutz zusammenstellen, der zu ihrem Bedarf passt.

Dieser Beitrag wurde unter Versicherungen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Spam-Schutz (Damit Sie dieses Formular absenden können, lösen Sie bitte die folgende Aufgabe). *

Beitrag verschicken Beitrag verschicken Beitrag drucken Beitrag drucken